Das Reiki-Atelier · In Balance kommen

News

Manchmal ändern sich Dinge im Leben Das Reiki-Atelier ist jetzt unter einer neuen Telefonnummer zu erreichen.

--------------------------------------

Telefon(+49) 561 45079325
E-Mailreiki@apert.de
facebookWerde Fan auf facebook.

Geschichten - Erlebnisse - Begebenheiten

Meine Welt ist die Welt des gesprochenen und geschriebenen Wortes.
An dieser Stelle möchte ich heilsame Geschichten, Erlebnisse oder Begebenheiten darstellen - und in regelmäßigen Abständen aktualisieren.

Der Geist ist ja willig....


Wer kennt das nicht:
Das alte Jahr hat sich dem Ende zugeneigt und das Neue steht vor der Tür. Jetzt ist es doch die richtige Zeit, auch etwas im Leben zu verändern. Mit dem Rauchen aufhören, abnehmen, endlich den Schritt in einen neuen Job wagen, aus sich heraus- und mehr ausgehen,....
Und so schnell wie sie gekommen und gefasst sind, so schnell geben wir sie auf, die guten, neuen Vorsätze.

Und warum? Warum lassen wir uns so von unseren alten Gewohnheiten und Verhaltensweisen als Geiseln nehmen?

Weil sie eben das sind: Gute und gewohnte Verhaltensmuster, auf die wir uns verlassen können und die uns Sicherheit geben. Irgendwann waren die Glaubenssätze, die wir gebildet haben, gut für uns. Und etwas, das einmal gut für uns war, kann doch heute nicht schlecht sein, oder?!

Wer immer den selben Weg geht, wird auch immer am selben Ziel ankommen und dasselbe Ergebnis erzielen.
Ich bin dann immer davon begeistert, Menschen begleiten zu können, die neue - und manchmal auch ungewohnte Wege gehen und damit plötzlich an ihrem Ziel ankommen.

Ich wünsche Ihnen in diesem Sinn gute und neue Wege zu Ihren Trämen, Wünschen und Zielen.

Mit Freunden entwickeln....


Mit Freunden zusammensitzen und über Entwicklung sprechen.
Ich freue mich, bei meinem Freund in Soest zu sein. Danke Dir, Robert Raddatz.

Am Aschermittwoch...


Am Aschermittwoch ist alles vorbei. So sagt das bekannte Karnevalslied.

Und an diesem Tag beginnt - bis Ostern - die traditionelle Fastenzeit.
Viele Menschen nutzen diese Zeit, um einmal bewusst Verzicht zu üben, sich zu besinnen und Tätigkeiten oder Erfahrung neu zu bewerten.
Warum nicht einmal für die Fastenzeit bewusst auf Schokolade, Rauchen oder das Glas Wein verzichten.
Viel Spaß und tolle Erfahrungen bei der bewussten Entscheidung und Erneuerung.

Reiki-Austauschtreffen


Vielen Dank, Ihr Lieben für das tolle erste Reiki-Austauschtreffen im Atelier in 2015.
Reden, Austauschen, zur Ruhe kommen und Reiki als Gruppe geben und empfangen war ein tolles Erlebnis.


Alles ist Gut...


Dostojewski schrieb einst:
Alles ist gut.... Alles.
Der Mesch ist unglücklich, weil er nicht weiß, daß er glücklich ist.
Nur deshalb. Das ist alles, alles! Wer das erkennt, der wird glücklich sein, sofort, im selben Augenblick...

Und Paul Watzlawick ergänzt in seinem Buch "Anleitung zum Unglücklichsein":
So hoffnungslos einfach ist die Lösung.


Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Paul Watzlawick

Die 5 Lebensregeln


Usui-sensei, der Begründer von Reiki, hat aus seiner Praxis heraus erkannt, daß nur Symtombekämpfung nicht ausreicht. Für seine Schüler hat er folgende Lebensregeln aufgestellt, die so einfach und doch so weitreichend sind.


Was können wir noch lernen?


Es lohnt sich, sich einmal zu fragen, was ein Baum den Menschen lehren kann.
Und Stille ist nur einer von vielen Inhalten.


Wie funktioniert Reiki.


Im ZDF lief ein guter Bericht über Reiki. Wer sich dafür interessiert was bei Reiki passiert und wie Reiki wirkt, sollte sich diesen Bericht anschauen.


Manchmal sieht man etwas....


Reiki ist faszinierend. Da stellen sich Gedanken, Bilder und Emotionen ein. Unterbewußtsein, Eingebung, Eintauchen in die Weltenseele? Das darf jeder für sich selbst beantworten.


Wo wohnt ER?


Wer hat die spirituelle Weisheit?
Nach dem gestrigen Reikitreffen geht mir die folgende Geschichte
von Rumi nicht aus dem Kopf. Danke an Wiebke, Claudia und Kirsten.


... und manchmal kommt die Furcht...


Seit meiner Meister-Einweihung kommt diese Erkenntnis immer wieder: Jede Angst und jede Befürchtung zeigt uns, wo wir noch an uns arbeiten können.


Der Weg ist weit und hell.


Liebe Jossini,
Danke für dieses herrliche, erlebnisreiche, hellleuchtende Wochenende.
Danke, dass du Antje und mich gemeinsam in dem Meister-Grad eingeweiht hast.
"Ich bin Licht - Ich bin heiliger Raum."

Licht und Liebe auf deinem Weg.

Der Gedanke vor dem Sprechen


Liebe Nicole, vielen Dank für diese Geschichte:

Ein Gespräch begann niemals unvermittelt oder gar überhastet. Wie wichtig auch immer eine Frage war, niemand hätte sie je vorschnell gestellt, genauso wie sich niemand mit einer Antwort beeilte. Pausen, in denen sich Gedanken entwickeln können, waren die einzig höfliche Art, ein Gespräch einzuleiten und zu führen.
Stille hatte große Bedeutung für die Lakota und das Schweigen des Gesprächspartners zu respektieren und selbst zu schweigen, bevor man zum Sprechen ansetzte, stellte einen Beweis von Höflichkeit dar und entsprach dem Grundsatz, dass der Gedanke vor dem Sprechen kommt.

Luther Standing Bear, Häuptling der Oglala Sioux

Stille


Stille ist notwendig, um das Bild in unserem Herzen fühlen zu können.


So schön kann der Frühling sein...


Unser Buddha sitzt nicht unter einem Bodhi-Baum und die Erleuchtung kommt heute trotzdem:
Das Leben ist schön und Glück kommt aus den einfachen Dingen des Lebens.


Schnelligkeit durch Vertrauen


Träume im Leben!


Es gilt, die Aufgabe zu erfüllen.


Frülingsanfang - Ein Aufbruch?!

Übrigens... Heute ist meteorologischer Frühlingsanfang.
Vielleicht nutzen Sie den Tag, um etwas zu tun, das Sie schon lange tun wollten.
Einen alten Freund anrufen, endlich mal das neue Buch beginnen oder vielleicht einen schönen Spaziergang mit einem geliebten Menschen in der Natur.

Denken Sie daran, was das irische Sprichwort sagt:
Gott legt das Maßband nicht um den Kopf, sondern um das Herz.

Der Meister und der Brunnen

In einer Klause hält ein Wanderer und fragt den dort lebenden Meister: "Warum meditierst du jeden Tag? Was bringt dir diese Stille?"

Darauf führt ihn der Einsiedler zu einem Brunnen, wirft einen Stein hinein und fragt: "Was siehst du?".
Der Wanderer sagt, daß er nichts sieht. Die Wellen seien zu stark.

Nach einiger Zeit fordert ihn der Alte erneut auf, in den Brunnen zu blicken:"Was siehst du jetzt?"
Darauf der Wanderer: "Ich sehe mich"

Entgegnet ihm der Weise: "So wie deinem Spiegelbild geht es auch deinem Geist.
Nur mit Ruhe kannst du dich selbst erkennen"

Der Wanderer und der Holzfäller

Ein Wanderer beobachtet im Wald einen Holzfäller, der angestrengt Bäume fällt - bis fast zur totalen Erschöpfung.

Nach einiger Zeit sagt der Wanderer zu ihm: „Ich sehe, deine Säge ist stumpf. Nimm dir doch Zeit, um sie zu schärfen."

Darauf entgegnet ihm der Holzfäller:
„Keine Zeit! Ich muss Bäume fällen...."